Auszug aus der Chronik der FF Reutern

 

Freiwillige Feuerwehr Reutern

 

Diese wurde am 25. September 1885 nachmittags ½ 3 Uhr durch Herrn Lehrer Hoppichler von Reutern gegründet,

der auch zugleich Hauptmann war und Zwar bis 1888.

Am 20. März 1892 starb der Gründer und gab ihm die Feuerwehr ehrendes Geleite.

Am 11. April 1889 wurde zur Vorbereitung einer Fahnenweihe geschritten und

fand selbe am 7. Juli 1889 statt. Die Fahne wurde in Freudenheim – Passau

gefertigt, kostete 400 Mark. Die Gesamtauslagen betrugen  670 Mark  70 Pfg.

An Schenkungen erhielt der Verein: Ostermünchner 25 Mark, Leißl 25 Mark,

Holzinger 10 Mark, Weinbergerfamilie 6 Mark.

Als Fahnenmutter fungierte Maria Rottbauer, Ökonomensfrau von Thanham,

als Fahnenjunfrauen: Theres Stadlberger von Thalham, als Beisteherin

Franziska Karlstetter, Schmiedfrau hier, als 2. Beisteherin Franziska Wieser,

Langwagnerien von Reutern, als Fahnenjunker Georg Sickinger, Bauernsohn aus

Zachstorf. Die Patenschaft übernahm der Nachbarverein Schmidham.

Geladen wurden 42 Vereine, erschienen sind 36.

50 Mann aßen beim Bachl zum Pollinger und 420 Mann aßen beim Leißl.

24 Festjungfrauen und eigens 2 kleine Mädchen, nämlich Fanny Karlstetter,

Schmidtöchterlein von Reutern und Maria Meier, Bauernstöchterchen von

Kremsed, nahmen teil.

Die Bieblische Kapelle von Griesbach besorgte die Musik und kostete 90 Mark.

Der Mannschaftswagen wurde 1887 angekauft und kostete 420 Mark. Gemacht

Haben ihn Philip Werndl, Wagner von Oberndorf, Franz Karlstetter, Schmied von Reutern und Franz Österer, Sattler und Lackierer von Tettenweis.

 

Spritzenhaus

 

In der Gemeinde Reutern existierte vor langer Zeit her noch eine alte Druckspritze,

wie sie früher von Kupferschmied Boy in Griesbach gemacht wurden.

Diese war in einem gemauerten kleinen Gebäude zwischen dem Fuchsen Haus und

Dem Dorfschneider untergebracht. Später wurde eine neue Feuerspritze angekauft und zwar von Justus Braun in Nürnberg. Gemeindebeschluß von 23. und 25. Mai 1885.

Obwohl am 18. September 1887 beschlossen wurde, ein Feuerlöschrequisitenhaus zu bauen, welches die neue Spritze, den Mannschaftswagen und Schlauchhaspel

aufnimmt, kam der Bau, hauptsächlich auf betreiben des Bürgermeister Michael

Märzendorfer erst im Jahre 189? Zustande. Zuvor wollte man, ungefähr 1894 die alte Spritze noch veräußern, als man sie aber probte und ihre gute Triebkraft einsah,

wurde sie behalten und bei der Erbauung des Spritzenhauses darauf Rücksicht genommen. Den Bau leitete Polier Michael Schmid von Schmidham.

500 Mark wurden hierzu vom Darlehnskassaverein Reutern aufgenommen und davon jährlich 100 Mark getilgt, 1889 das letzte mal. Der Grund gehörte dem Wagnerbauern Josef Hinterdobler von hier und wurde demselben der Gemeindegrund neben der Straße an ihn abgetreten. Vermessungskosten und Verbriefkosten bezahlte die Gemeinde. Durch Beschluß vom 17. November 1887

wurde festgesetzt, dass die Bespannung der Löschgeräte und des Mannschaftswagen im Turnus von den Angehörigen der Gemeinde Reutern zu

geschehen habe. Die Schwelle neben dem Spritzenhaus wurde 1896 von der Gemeinde Reutern eingelegt. Das nötige Holz gab unentgeltlich Gastwirt Leißl ab.

 

Gründungsmitglieder:

   

Hoppichler                       Lehrer                 Reutern                  Hauptmann

Graml Johann                   Bauer                   Weg                      Spritzenmann

Andorfer Franz                 Bauer                   Thanham                Steiger

Hinterdobler H.                Krämer                 Reutern                  Spritzenmann

Karlstetter Franz              Schmied               Reutern                  Spritzenmann

Winklhofer Johann           Bauer                   Reutern                  Spritzenmann

Weidinger Franz               Gütler                  Reutern                  Spritzenmann

Dandl Josef                      Bauer                   Niederreutern         Spritzenmann

Lorenz Martin                   Gastwirt               Reutern                  Spritzenmann

 

Kommandanten:

   

Hoppichler                             Lehrer                  Reutern

Winklhofer Johann                  Bauer                   Reutern

Dandl Franz                            Säger                    Zachstorf

Gimpl Alois                             Bauer                   Edt

Reindl Alois                            Schreiner              Reutern

Danner Johann                        Bauer                   Niederreutern

Lex Helmut                             Schreiner             Reutern